JavaScript-Hinweis: Bitte aktivieren sie JavaScript in Ihrem Browser um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können.
Hamburg-Brandschutz-002Brandschutzverkleidung von Stahlträgern durch Brandschutzplatten / Brandschutzbauplatten werden je nach geforderter Feuerwiderstandsdauer ein- oder mehrlagig in Trockenbauweise auf die Stahlträger montiert. Üblicherweise handelt es sich hierbei um Gipskartonplatten, Fibersilikatplatten, Kalziumsilikatplatten oder Vermiculiteplatten.
Gipskartonplatten sind in Ihrer Verwendbarkeit relativ eingeschränkt und in der Regel ungeeignet. Da die Platten sehr empfindlich sind, müssen Eckschutzschienen und Papierkaschierungen berücksichtigt werden. Da die Zulassungen bei Gipskartonplatten ebenfalls sehr eingeschränkt sind werden Gipskartonplatten zur Brandschutzverkleidung / Brandschutzverkleidung von Stahlträgern nur selten eingesetzt.
Bessere Eigenschaften liefern Brandschutzbauplatten / Brandschutzplatten aus Fibersilikat, Kalziumsilikat oder Vermiculite. Durch Kalziumsilikatplatten können Feuerwiderstandsklassen bis zu F180-A erreicht werden. Die Ummantelung der Stahlträger durch Brandschutzplatten / Brandschutzbauplatten erfolgt in der Regel kastenförmig um das Stahlprofil herum. Hierdurch kann sich der Stahlträger innerhalb der Brandschutzverkleidung / Brandschutzbekleidung bei Erwärmung bewegen.